Tobias Dohmann

Suchmaschinenoptimierung aus Bielefeld

Linkbuilding – links und rechts, überall Links – Teil II

| 2 Kommentare

Und weiter geht es mit Teil II zum Thema Linkbuilding. Elf Möglichkeiten habe ich nun vorgestellt und einige werden noch folgen. Freue mich über Ergänzugen in den Kommentaren oder Anregungen. Achja, die Liste ist nicht sonderlich sortiert, sondern so aufgeschrieben, wie es mir in den Sinn gekommen ist. Vielleicht hole ich das bei Gelegenheit noch mal nach. Soooo:

Kundenlinks

Dies ist natürlich nichts für jedermann, aber sollte es unter euch Entwickler oder Designer geben, die im Kundenauftrag Websites erstellen, versucht einen Link im Footer oder zumindest im Impressum zu bekommen. Mit einem kleinen Bonus oder Rabatt beim Preis ist das in der Regel immer möglich. Betreibt der Kunde dann noch SEO oder lässt es von anderen machen, wird der gewonnene Link mit der Zeit immer älter, besser und stärker.

Eigenes Netzwerk / Satelliten

Das sicher schwierigste und aufwändigste Unterfangen und zudem auch noch das teuerste. Im Grunde leicht zu erklären, denn es geht darum, themennahe neue Websites zu erstellen, die mit eigenen Links versorgt werden müssen. Sind die einzelnen Seiten stark genug, verlinkt man auf das Hauptprojekt, allerdings ohne selbst zurück zu linken. Solche Netzwerke bieten den Vortel der vollen Kontrolle, bedeuten aber auch sehr viel Aufwand und bergen das Risiko, einige, manchmal alle, Seiten aus dem Index zu schießen. Gängige Varianten eigener Netzwerke sind Linkwheels, Pyramiden oder chaotische Verlinkungen. Ziel ist immer unter dem Radar von Google zu bleiben. Pat Flynn stellt in diesem Video eine Variante von Joseph Archibald vor, die jeder mal ausprobieren kann, wenn er möchte. Ich werde es lieber nicht tun :)

Automatisierte Dienste

Leute, die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, merken schnell, dass  dies mit viel Arbeit und Ausdauer verbunden ist. Einige unter Ihnen suchen nach Möglichkeiten, den Backlinkaufbau zu automatisieren und die eigene Arbeit zu reduzieren. So gibt es viele Dienste, die einem die Arbeit abnehmen sollen. Darunter fallen Dienste wie Social Bookmark Submitter, xRumer, Webkatalogeintragungsgedöns und viele mehr. So schön, so schlecht. Der große Nachteil dieser Tools ist die Tatsache, dass dieser Linkaufbau alles andere als natürlich aussieht. Und eine nagelneue Website jagt man damit schon mal ins Nirvana. Wenn man solche Sachen testen möchte, dann bitte nie mit einem wichtigen Projekt. Man macht mehr falsch damit, als es einem nützt.

Expired Domains

Interessante und durchaus lohnende Sache. Man sucht nach frei geworden Domains und überprüft, ob noch Links auf diese Seite zeigen. So finden sich z.B. bei sedo einige Domains, die über dutzende, manchmal hunderte Links verfügen, die nicht gelöscht wurden. So kann man schnell an sehr viele auch gute Links kommen, ohne groß etwas dafür machen zu müssen. Findet man dann noch eine, die thematisch passt: Bingo! Viel Erfolg beim Suchen ;)

 404er

Ähnlich wie bei den expired Domains, versucht man hier Links abzugreifen, ohne dass es jemand merkt. Was meine ich genau? Man suche nach dem Keyword oder Keyword Kombi der Wahl und schaue sich die Top 10 an. Jede der Seiten analysiert man mit dem kostenlosen Tool Xenu Link Sleuth, das auf der eigenen Website damit wirbt, “broken links on your website” zu finden. Nun, wir schauen uns aber nicht die eigene an, sondern die der Konkurrenten. Findet man einen Link, der einen 404er auslöst, d.h. ins Leere läuft, weil sich z.B. ein Tippfehler eingeschlichen hat, kann man das nutzen.

Grabbing und Vertipper Domains zählen sicher auch zu diesem Thema, rechtlich aber alles sehr bedenklich.

Beispiel:

Intern möchte der Konkurrent (sagen wir mal www.bier.de) gerne auf das Dokument

www.bier.de/kategorie/bier.html

verlinken, vertippt sich aber und schreibt stattdessen

www.biier.de/kategorie/bier.html

so kann man sich (falls möglich) die domain www.biier.de registrieren, einen Unterordner “Kategorie” anlegen und das passende Dokument dazu. Schwuppdiwupp hat man einen Link aus den Top 10 zu seinem Keyword. Der Link kann nicht schlecht sein. Und das auch noch von einem Konkurrenten, der gar nichts davon weiß. Aber das ganze ist müßig und man findet solche Links sehr sehr selten. Aber wenn man ihn findet: Applaus :)

Blog-Themes

Kann einschlagen wie eine Bombe – hab ich gehört – und selbst noch nicht probiert. Deswegen nur so viel: Ist man fit in Entwicklung und Design und zaubert ein den Richlinien entsprechendes und hochwertiges Template für bekannte Blogsysteme wie WordPress & Co. kann man nach getaner Arbeit die Füße hochlegen und zusehen, wie sich die Leute das Template laden und somit Link um Link zur eigenen Seite generieren. Vorausgesetzt das Template ist gut UND die Nutzer des Templates lassen den Link zur Seite im Template. Wer damit Erfahrungen hat: Schreibt mir :)

Ein eigener Blog

Mensch, warum kommt das soweit unten? Ich weiß es auch nicht. Blogs sind schnell aufgesetzt oder bei einem Anbieter eingerichtet, ein paar Artikel drauf, aufs Hauptprojekt verlinken und fertig. Denken viele. Ist aber nicht so. Denn ein Link von so einem Blog ist nur so stark wie der Blog selbst. Und wenn der Blog keinen einzigen Link hat, was soll er denn dann an “Empfehlung” weitergeben? Viele unterschätzen die Arbeit die dahinter steckt. Lohnen kann es sich aber auf jeden Fall, wenn man den Blog auch mit guten Links versorgt.

Einzigartiger Content

Einzigartiger, guter und interessanter Inhalt führt im Idealfall dazu, dass andere ihn verlinken. Freiwillig. Vorher muss man allerdings auf diesen Inhalt aufmerksam machen und das geht widerum am besten mit SEO und Social Media. Es gilt also eine kritische Masse zu erreichen, die dann ausreicht, damit man tatsächlich die Füße hochlegen kann. Und das ist wirklich nicht einfach. Den letztendlich ist alles im Internet schon vorhanden oder diskutiert worden. Aber Qualität setzt sich immer durch, also

Tue Gutes und rede darüber”

 

Link Bait

Grob übersetzt versucht man andere zu “ködern”. Durch ein Gewinnspiel oder Virales Marketing oder was auch immer erzeugt man im Internet ein Interesse, das dazu führen soll, dass andere die Website verlinken. Auch SEO Wettbewerbe tauchen immer wieder auf, die nur den Zweck haben, Links zu generieren. Doch Vorsicht: Man versorgt nicht nur andere mit Links (was ich nicht schlimm finde), sondern man gibt auch in manchen sehr ehrgeizigen Fällen sein Netzwerk preis. So können nicht nur die Ausrichter des Linkbaits, sondern auch Mitbewerber “lernen”. Und da nicht jeder nett ist … den Rest denkt ihr euch.

Link Kauf – Tausch – Miete

Ach, ein blödes Thema. Was soll man dazu sagen, außer: Kauft, tauscht und mietet doch was ihr wollt ;) Fündig wird man schnell, da ist für jeden was passendes dabei. Neben ebay, einschlägigen Seiten, Presell Pages oder gekauften Artikeln in Blogs, findet man auf XING sehr viele Gleichgesinnte. Von allem mal abgesehen: Wenn Google einen dabei erwischt, wirds düster. Also sollte man sich das gut überlegen.

Links pingen

Das ist keine Methode, um Links zu generieren, sondern eine Möglichkeit, Seiten, die einen Link zu Eurer Seite enthalten, schnell in den Index zu bekommen. Helfen können dabei Dienste wie pingler und ping-o-matic. Versuch macht kluch, wie man hier in OWL sagt. Probierts mal aus und schaut, wie lange es dauert, bis Seiten im Index sind.

 

22 Linkquellen müssen an dieser Stelle erst einmal reichen. Sollte jemand noch etwas vermissen (und das wird durchaus der Fall sein), freue ich mich über Feedback in den Kommentaren. Beizeiten werde ich zu jedem dieser einzelnen Linkquellen detailierte Erklärungen schreiben. Aber nicht mehr heute. Jetzt ist Feierabend :)

Achja, im eigenen Interesse: Alle hier angegebenen Methoden testet man auf eigene Gefahr. Und was heute funktioniert, kann morgen schon anders aussehen. Nicht dass hinterher jemand sagt, ich hätte ihn nicht gewarnt ;)

Linkbuilding – links und rechts, überall Links – Teil II
2 Stimmen, 3.00 durchschnittliche Bewertung (66% Ergebnis)

Autor: Tobias

Ich beschäftige mich seit nun über 10 Jahren mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing. SEO ist für mich mehr als wirtschaftliches Interesse, sondern ein Wettkampf, der jeden Tag aufs neue spannend und herausfordernd ist. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle gerne mein Wissen und das von vielen anderen teilen.

2 Kommentare

  1. Dabei habe ich es extra FETT geschrieben ;)

  2. Ich habe bestimmt 10 mal die Idee mit dem Bier gelesen, jetzt hat es KLICK gemacht ;)
    Danke für die Infos, habe neues gelernt.

    Grüße,
    Alex

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.