Tobias Dohmann

Suchmaschinenoptimierung aus Bielefeld

Google Venice Update

| 3 Kommentare

Gestern gab es auch bei uns freudige Gesichter, als wir unsere Daten gecheckt haben und bemerkten, dass wir mit der hart umgämpften Kombination “Magento Agentur” auf Platz eins und zwei erschienen. So richtig konnten wir unser Glück nicht glauben, denn die Dichte in den Top 20 wird schon sehr hoch.  Trotz aufsteigender Tendenz und einem guten 15. Platz erschien mir eine Doppelführung doch sehr ausgewöhnlich.

Venice Update

Nach Panda, Freshness und Pinguin ist Venice nun das vierte Update, das tiefgreifende Einschnitte für jeden SEO bedeutet. Obwohl es in den USA schon seit Februar aktiv ist, schien es hierzulande noch nicht gegriffen zu haben. Doch seit ein paar Tagen ist nun damit Schluss. Wirklich heftig gespürt habe ich es gestern. Und wer weiß, was da noch im Anflug ist.

Grundlegende Veränderung ist der regionale Bezug als Rankingfaktor. So führt nun auch eine Suche ohne Städtenamen zu regional optimierten Ergebnissen, d.h. eine Suche in Berlin ergibt ein anderes Ergebnis als in Köln, München oder Hamburg. Aus Sicht eines SEO sicher eine Katastrophe, aus Sicht des Besuchers eine Wohltat … oder doch eine Bevormundung?

Welcher Standort?

Woher aber weiß Google, wo genau man sich gerade befindet? Wird ein Bezug zwischen  eigener IP und Standort ermittelt oder nur eine Relation zwischen ISP und IP? Sind Cookies Schuld? Oder die personalisierte Suche nachdem man sich eingeloggt hat? Welche Spuren hinterlässt man noch, die Google helfen, den Standort des Suchenden zu lokalisieren?

Die Unterschiede

Anhand meines Experiments, versuche ich einmal herauszufinden, was sich geändert hat. Sucht man aktuell nach der Suchphrase “Suchmaschinenoptimierung Bielefeld” erhält man, nein, ich muss sagen “erhalte ich” folgendes Suchergebnis:

Ergebnis für die Suche nach Suchmaschinenoptimierung Bielefeld

Sucht man allerdings nur nach “Suchmaschinenoptimierung” sehen die Ergebnisse (noch) relativ normal aus:

Ergebnis bei der Suche nach Suchmaschinenoptimierung

Lediglich zwei Ergebnisse haben regionalen Bezug und man muss dazu sagen, dass diese beiden Ergebnisse bis vor kurzem nichts in den SERP verloren hätten.
Schaut man sich das Ergebnis aber mal genauer an fällt folgendes auf:

Detail der SucheGoogle kennt also meinen Standort und dass, obwohl ich selbstverständlich im privaten Modus surfe. Da sollte man meinen, dass man privat bleibt, aber irgendwie ist man es nicht. Zumindest nicht für Google und das soll ja das Thema sein. Was passiert nun, wenn ich meinen Standort auf “Hamburg” ändere und erneut suche.

Unterschiedliche Suchergebnisse bei gleicher Suchanfrage

In grün sehen wir nun die Treffer, die sich nicht verändert haben, in orange die, die sich nur minimal unterscheiden und die rot markierten Ergebnisse unterscheiden sich durch den Rankingfaktor “Ort”. Um das ganze nun auf die Spitze zu treiben, hier einmal die Suchergebnisse von meinem iPad:

Links mit 3G, rechts mit WLAN:

Suchergebnis auf dem iPad

Die Unterschiede sind schon deutlich spürbar. Bei Begriffen, die eindeutig erkennen lassen, dass es um eine Firma oder eine Person oder Dienstleistung handelt, wird der regionale Faktor sicher noch viel stärker wirken. Das Resultat ist nicht nur ein Suchergebnis sondern hunderte, tausende … es wird wohl nie wieder DAS Suchergebnis geben, sondern eine Vielzahl.

Und in Zukunft

  • Suchende werden schneller ihr Suchergebnis bekommen. Die Relevanz bei einer Suche wird steigen
  • Suchmaschinenoptimierer müssen sich nun verstärkt um eine regionale  Optimierung bemühen
  • Anbieter für SEO Software müssen sich Gedanken machen, wie Sie diese Anfragen simulieren wollen und können. Schon jetzt stimmt kaum noch ein Ergebnis mit den bisherigen überein
  • Wie wird Google zwischen einer tatsächlichen regionalen und einer allgemeinen Anfrage unterscheiden?
  • Wann hat ein Begriff einen regionalen Bezug? Ist der Begriff “Hund” regional? Oder Hundezüchter? Und woher weiß Google das? Dient die Branchenauswahl des Dienstes “Google Places” als Datenbasis?
  • Über welche Radien reden wir und wie optimiert man dann?
  • Wird zukünftig noch mehr zwischen global und local SEO unterschieden und wie wirkt sich das auf Unternehmen aus? Sind Places Einträge vielleicht sogar schädlich, weil sie ein Unternehmen an einen Ort binden? Woher weiß Google, ob es neben dem Ladengeschäft nicht auch einen Online Shop gibt?

Einige der Fragen lassen sich vielleicht hier beantworten: http://support.google.com/websearch/bin/answer.py?hl=de&p=settings_location&answer=179386

Die Vielzahl der Fragen wird man sich selbst beantworten müssen und in den nächsten Wochen verstärkt seine Statistiken im Auge behalten. Denn die Luft wird  vielleicht nicht dünner, aber sie wird sich verändern. Aber wie meine Oma immer sagte, wenn ich zu Besuch war und komischerweise immer großen Hunger hatte: “Das macht die Luftveränderung” :)

 

An dieser Stelle bald mehr dazu!

Google Venice Update
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

Autor: Tobias

Ich beschäftige mich seit nun über 10 Jahren mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing. SEO ist für mich mehr als wirtschaftliches Interesse, sondern ein Wettkampf, der jeden Tag aufs neue spannend und herausfordernd ist. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle gerne mein Wissen und das von vielen anderen teilen.

3 Kommentare

  1. Dennoch bleibt die Frage, warum eine Suche regionalisiert wird, wenn das allgemeine Suchverhalten der Masse eh schon den Ort bei der Suche mit angegeben hat, sofern dieses gewünscht war.

    Was hat google zu diesem Schritt also bewogen, wenn der Erfolg des Internets darauf beruht zu allen Themen interessantes zu finden und nicht mehr wie seit 100 Jahren auf die regionale Barriere stoßen zu müssen. Anstatt Halbwissen (wie koche ich am besten Spätzle) über Bekannte abzufragen gab es auf einmal die Möglichkeit das Hausfrauen aus dem 250 km entfernten Schwabenland Ihre Informationen mit einem geteilt haben.

    Und nun zurück zu den Wurzeln : regionaler Zwang, weil anscheinend die Netzgemeinde in der Lage gewesen ist freiwillig den Ort einzutragen, wenn dieser für Sie wichtig war und google aufgrund der hohen Ortsangabe in den Suchanfragen meint man müsste dieses gleich als Standard übernehmen ?

    • Hallo Frau Meyer,

      ich glaube nicht, dass Google mit diesem Update einen Schritt zurück macht. Die Benutzerfreundlichkeit bei vielen Suchanfragen empfinde ich als gesteigert, gerade wenn es um Begriffe oder Branchen wie z.B. “Zahnarzt” oder “Tischler” geht. Hier macht ein Suchergebnis mit einem Zahnarzt aus München und einem Tischler aus Berlin keinen Sinn, wenn man in Hamburg wohnt.

      Außerdem sehe ich kein Hinderhis, um weiterhin an interessante Spätzlerezepte zu kommen. Schaut man sich die SERP zu “Spätzle” an, findet sich trotz meines Bezugs zu Bielefeld kein regionales Suchergebnis. Das Problem des Halbwissens von Freunden lässt sich einfach durch eine Abmeldung bei Google beheben. Und zur Not, und die Erfahrungen belegen dies, “verfeinert” man die Suche (Longtail) und bekommt schnell die Ergebnisse, die man haben möchte.

      Ich gebe Ihnen Recht, dass jedes Update in manchen Bereichen auch Nachteile hat. Insgesamt führten früher Ergebnisse aber dazu, dass man seine Suche zwingend “verfeinern” musste, um einen Anbieter in seiner Nähe zu finden. Dies ist nun obsolet. Desweiteren betrifft es nur einen geringen Teil der Suchergebnisse, sodass ich hier keinen Zwang seitens Google erkennen kann.

      Vielleicht gibt es Suchergebnisse, bei denen Ihnen deutliche negative Änderungen aufgefallen sind. Lasses Sie es mich wissen.

  2. Ein sehr interessanter Beitrag. Überhaupt finde ich alle Beiträge, die ich bisher gelesen habe sehr gut. Viele Informationen, die man so nicht kannte. Danke!
    Lg
    Manu

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.